Kurzrezensionen zu einigen meiner Lieblingsbüchern

Tschüss November, hallo Dezember!

Da die Weihnachtszeit immer näher rückt, möchte ich heute mal ein paar Bücher vorstellen, die ihr Euch unbedingt wünschen solltet - insofern Ihr sie natürlich noch nicht kennt ;D Ich erwähnte meine Lieblingsbücher ja ab und zu, aber habe komischerweise zu noch kaum einem eine Rezension geschrieben. Das liegt vermutlich daran, dass ich sie alle gelesen habe, bevor es diesen Blog hier überhaupt gab ... Aber was soll's, jetzt schreibe ich meine Bewertungen eben rückblickend und in Kurzform :)

Die rote Königin:

Ich gebe es ja zu: Von jeher faszinieren mich Bücher mit
dystopischen Gesellschaft-Systemen. In Mares Welt wird dieses System nur durch einen einzigen Unterschied im Dasein der Menschen bestimmt: Der Farbe des Blutes. Ich fühlte mich Mare von Anfang an sehr nah. Sie wirkt so unfassbar glaubwürdig, dass man meinen könnte, sie sei eine Figur des echten Leben. Sie ist gedankenlos und naiv, macht unzählige Fehler und hat dennoch das Herz am rechten Fleck.

Auch die Antagonisten sind Victoria Aveyard wunderbar gelungen: Sie alle sind unterschiedlich in Charakter und Motivation und nicht nur böse. Sie spinnen ihr eigenen Fäden und sorgen für eine lebendige, geradezu knisternde Atmosphäre.
Die Dreiecksbeziehung, die unvorstellbare Silber-Fähigkeiten und das glamouröses Palastleben bieten ein unheimliches Potenzial.

"Jeder kann jeden verraten", das ist der Leitsatz der Geschichte. Nicht zu wissen wer Freund oder Feind ist. Zutiefst angsteinflößenden, aber sehr passend! Denn noch selten habe ich ein Buch mit so vielen Intrigen und solch einer großen, überraschenden Wendung zwei Kapitel vor dem Ende gelesen. Zu diesem Zeitpunkt ging ich die komplette Handlung im Geiste noch einmal durch und sah sie mit ganz anderen Augen.

Alles in allem ist dieses Buch fantastisch, facettenreich, emotional, fesselnd und alles andere als vorhersehbar. Dies ist mein Lieblingsbuch - auch noch über ein Jahre nach dem Lesen!

Gläsernes Schwert:

Noch nie habe ich so sehnsüchtig auf ein Buch gewartet, wie auf dieses! Ich habe sogar versucht auf Englisch weiterzulesen, aber leider habe ich da einfach nichts verstanden. Als die deutsche Ausgabe dann endlich bei mir ankam, ließ ich alles stehen und liegen und beendete das Buch noch am darauffolgenden Tag. Und zum Glück hat sich alles so entwickelt, wie ich gehofft hatte.

Die Spannung bricht erneut an keiner Stelle des Buches ab und ich wurde Zuschauer von unzähligen Verstrickungen. Wie oft habe ich mich dabei erwischt, wie ich Zeilen übersprang oder ganze Seiten überblätterte, nur weil ich den Nervenkitzel nicht mehr länger aushalten konnte. Trotzdem gab es auch kurze Ruhephasen, um ausreichend über das Gesagte nachzudenken.

Mare macht eine große Entwicklung durch. Das Besondere: Sie verändert sich nur bedingt hin zum Positiven. Denn unsere Hauptprotagonistin zerbricht innerlich, verliert immer mehr von sich selbst, wird zu einer egoistischen Märtyrerin und versucht dabei doch nur, die, die sie liebt und noch übrig sind, vor ihren Feinden zu schützen. Ich fand es richtig inspirierend mal über keine perfekte Heldin, sondern eine authentische zu lesen!

Das Juwel - Die Gabe:

Schon auf den ersten Seiten dieses Romas wurde mir klar: Amy Ewing weiß zu fesseln. Und wie! Die Geschichte nahm mich gefangen und entführt mich in eine Welt die ebenso spektakulär wie schockierend ist. Die Idee der Leihmutterschaft, der Auspizien und der in Ringe gegliederten Stadt ist originell und fantasievoll. Violett ist eine weibliche Heldin: Stark, mutig und klug, aber trotzdem mädchenhaft. Sie trägt auch gerne einmal Kleider und bringt so Glanz ins Buch.

Das Besondere dabei ist eindeutige die ansonsten düstere und eindringliche Stimmung: Selten wird das menschliche Wesen in Büchern so grausam dargestellt.

Die Geschichte besticht außerdem durch so viel Spannung und Ideenreichtum, dass man gar nicht anders kann, als das Buch innerhalb von weniger Stunden in einem Zug durchzulesen. Seite um Seite verflogen und ich vergaß die Zeit um mich herum.
Der Schreibstil ist wirklich speziell, denn alles ist so bildgewaltig, poetisch und gedankenreich beschrieben. Wer so erzählen kann, dem gebührt wahrlich große Ehre!

Mein einzige Kritikpunkt ist die zu abrupte Liebesgeschichte am Ende des Buches. Sie sollte wohl zwischen der brutalen Atmosphäre für eine wenig Hoffnung sorgen, aber für mich war sie einfach unauthentisch. Der Zufall war zu groß und Violet wirkte plötzlich ein wenig naiv und kindisch.

Das Juwel - Die weiße Rose:

Der Einstieg in diese Fortsetzung fiel mir leicht, denn die Handlung schließt direkt an den ersten Band an. Durch einen genialen Schreibstil, entsteht schnell wieder ein Wahnsinnstempo, dem man nicht entfliehen kann, und es eigentlich auch gar nicht will - so sollte es ja auch sein.

Violetts "Kräfte" entwickeln sind und ihr Kampfgeist ist faszinierend. Die Liebesgeschichte überzeugte mich diesmal mehr und ich konnte endlich auch Ash ins Herz schließen. Außerdem erfährt der Leser mehr über Ravens Strapazen und die Vergangenheit der Stadt selbst.

Der Cliffhanger am Ende ist unvorhersehbar und wirklich fies. Mit ungebändigter Neugier Fassungslosigkeit sehe ich nun dem dritten Band entgegen!

Insgesamt war dieser Teil zwar nicht ganz so gut wie der erste, da die Atmosphäre nun nicht mehr so speziell ist, aber nichtsdestotrotz extrem angenehm zu lesen. Ich war erneut hin und weg und kann Euch diese Reihe einfach empfehlen!


Natürlich bekommen alle vier Bücher volle Punkte! :)
Eure Laura

Quelle der Coverabbildungen: Carlsen und FJB

Kommentare:

  1. Hey Laura, sehr schöne Kurzrezensionen! :)
    Ich muss ja sagen das mir "Die rote Königin" auch recht gut gefallen hat, wobei das Buch dann doch im Mittelteil so seine Längen hat. Allerdings fand ich den Plottwist am Ende einfach genial! Das war für mich auch der Grund warum in dem Buch einfach 4 Sterne geben musste xD Auf das zweite Buch bin ich auch mega gespannt, vor allem auch jetzt durch deine Kurzrezi :3

    Deine Kurzrezension zu "Das Juwel" hat mich jetzt schon echt neugierig gemacht. Bisher haben mich die eher mittelprächtigen Bewertungen von vielen Bloggern, denen ich "Vertraue", quasi abgeschreckt. Auch Lara hat das Buch zwischenzeitlich abgebrochen und sich anderen Büchern gewidmet, weswegen ich immer unschlüssig war. Deine Rezi lässt mich das ganze jetzt aber doch nochmal überdenken. Mal schauen ob ich mir das erste Buch irgendwo ausleihen kann und wenn es mir gefällt kann Teil 2 direkt in mein Regal einziehen, denn die Cover sind ja echt schön :)

    Insgesamt ein sehr interessanter Beitrag!

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      Schön, dass dir mein Lieblingsbuch auch gefallen hat ;D Hast du "Gläsernes Schwert" schon gelesen?

      Tatsächlich, du hast zum Buch bisher nur negative Rezensionen gelesen? :O Vor allem auf Bookstagram habe ich eigentlich viel mehr positive Töne gehört ... Und mir fällt auch echt keine Kritik bis auf die Liebesgeschichte ein, die aber auch erst ganz am Ende eine Rolle spielt. Welches "Problem" hat Lara denn?

      Alles Liebe,
      Laura.

      Löschen
  2. Hallo Laura,
    deine Kurzrezensionen sind wahnsinnig toll geschrieben. "Die rote Königin" hat mir auch sehr gefallen. Vor allem das Ende hat mich einfach umgehauen. Mit so einer Wendung habe ich nicht gerechnet. Der zweite Teil steht leider noch ungelesen in meinem Bücherregal. Aber durch deine Kurzrezension habe ich jetzt richtig Lust bekommen, den zweiten Teil zu lesen. :)
    Ich finde deinen Blog sehr schön und werde definitiv öfter vorbeischauen. :D

    Liebe Grüße
    Jules

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Jules! Ich werde gleich auch mal bei dir vorbeischauen, und bitte lies so schnell wie möglich "Gläsernes Schwert" ;D

      Alles Liebe,
      Laura.

      Löschen