Kurzrezensionen zu "Als ich Dich suchte" und "Der schwarze Thron - Die Schwestern"

Als ich Dich suchte:

Lauren Oliver war mir kein unbekannter Name, denn vor einigen Jahren habe ich schon ihre "Amor"-Trilogie gelesen und geliebt. Trotzdem war ich etwas unsicher, ob mir auch "Als ich Dich suchte" gefallen wird, denn es handelt sich diesmal eher um ein Drama und nicht um Fantasy. Trotzdem hat mich diese Schwesterngeschichte schnell gerührt und ich konnte komplett zwischen den Seiten abtauchen. Als Jugendbuch macht es sich wirklich gut, denn die Denkmuster in Daras und Nicks Kopf kamen mir sehr bekannt vor.

Der Konkurrenzkampf zwischen den Schwestern ist durchaus realistisch und übertragbar auf viele Arten zwischenmenschlicher Beziehungen. Außerdem fand ich es immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich zwei Schwestern ein und dieselbe Situation wahrnehmen und empfinden können. Einzig und allein die Erzählungen aus ihrer Vergangenheit haben mich ein wenig gestört. Wieso? Die beiden sind gerade mal 16 bzw. 17 Jahre alt und haben natürlich schon unglaublich viel durchgemacht und erlebt. Absolut kein Teenager-Klischee wurde ausgelassen, denn vor allem Daras Leben scheint nur aus Party und Jungs zu bestehen.

Einen großes Reiz des Buches macht tatsächlich der Schreibstil aus: Die Geschichte ist flüssig geschrieben und ohne Stolpersteine sodass man sie sofort in einem Ruck durchlesen kann. Da ist kein Wort zu viel oder zu wenig, nichts wirkt unnatürlich oder konstruiert und durch die Zeitungsartikel und Facebooknachrichten wird alles nocheinmal aufgewertet.

Ein letztes Thema muss ich kurz noch ansprechen, auch wenn ich nicht allzu sehr spoilern möchte: Das Ende. Ganz ehrlich, die letzten paar Kapitel haben mich etwas enttäuscht. Mag sein, dass die Auflösung eigentlich gut und originell ist, aber sie lässt sich in Buchform einfach nicht gut verarbeitet. Als Leser hat man das Gefühl etwas verpasst zu haben, da es im Vorfeld einfach keine Hinweise gab.

Bücherstatistik Mai 2017

Gelesene Bücher:
1. "Das Herz des Verräters" von Mary E. Pearson → 4,5 von 5 Sternen (Rezension)
2. "Bitter & Sweet - Verlorene Welt" von Linea Harris → 4,5 von 5 Sternen (Rezension)
3. "Als ich Dich suchte" von Lauren Oliver → 4 von 5 Sternen (Kurzrezension folgt)

Rezension: "Das Herz des Verräters" von Mary E. Pearson

Das Herz des Verräters
 - Mary E. Pearson - Hardcover

Titel: Das Herz des Verräters
Autor: Mary E. Pearson
Verlag: One (Bastei-Lübbe)
Einband: Hardcover
Seitenzahl: 527
Genre: Dytopie
Erscheinungsdatum: 26. Mai 2017
Preis: 18,00 € (Kaufen? Hier)


Dies ist der zweite Band der "Die Chroniken der Verbliebenen"-Reihe, deshalb könnten durchaus Spoiler zu den Vorgängern vorhanden sein. Hier könnt Ihr meine Kurzrezension zu Band 1 finden.

Vielen Dank an den Lübbe-Verlag für die Bereitstellung eines Leseexemplares im Rahmen einer Leserunde bei Lesejury :)

Inhalt:
Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...

Rezension: "Bitter & Sweet - Verlorene Welt" von Linea Harris

Verlorene Welt

Titel: Bitter & Sweet
Untertitel: Verlorene Welt
Autor: Linea Harris
Verlag: Ivi (Piper)
Einband: Klappenbroschur
Seitenzahl: 384
Genre: Urban-Fantasy
Erscheinungsdatum: 03. April 2017
Preis: 12,99 € (Kaufen? Hier)


Dies ist der dritte Band einer Trilogie, deshalb können durchaus Spoiler zu den Vorgängern vorhanden sein. Das tut mir leid, aber ansonsten könnte ich einfach nicht vollständig ausdrücken, was ich beim Lesen gefühlt habe.


Vielen Dank an den Piper-Verlag für die die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares! :)

Inhalt:
Nur ihre Magie kann die Welt retten.
Kurz vor dem Ende der Sommerferien bekommt Jillian einen besorgniserregenden Brief von der Verborgenenorganisation. Sie wird zu einer Anhörung vorgeladen, bei der geklärt werden soll, ob sie eine Hexe oder ein Dämon ist. Und ihr Leben wird noch komplizierter, als das dritte Schuljahr an der Winterfold Akademie beginnt. Jillians Exfreund Ryan geht ihr offensichtlich aus dem Weg und ist zudem immer häufiger mit einer hübschen Vampirin zu sehen, die Jillian das Leben schwer macht. Plötzlich taucht ein Gerücht auf, das die ganze Akademie ins Chaos stürzt und Jillian zum Verhängnis werden könnte. Währenddessen plant der dunkle Dämonenfürst Leviathan bereits seinen nächsten Schachzug, um die Welt unter seine dunkle Herrschaft zu stürzen ...

Unpacking: Medimops-Bestellung -> 5 Bücher für 30€

Hallo Leute 👌

Ich hatte in letzter Zeit sehr viel für die Schule zu tun und dachte mir, dass ich als Selbstbelohnung doch mal wieder Bücher bestellen könnte. Zu Weihnachten letztes Jahr habe ich einen Medimops-Gutschein bekommen, der noch nicht eingelöst war, also war die Wahl des Shops relativ schnell gefallen. Da ich selbst extrem gespannt war, in welchem Zustand die Bücher wohl bei mir ankommen werden, habe ich überlegt, dass dieses Unpacking sicher viele Buchliebhaber interessieren könnte, die sich bisher noch nicht getraut haben. Hinterlasst mir gerne Eure Meinung, ob ich bei passender Gelegenheit auch mal eine Großbestellung bei Rebuy, Arvelle oder Booklooker machen und dokumentieren soll 🙌

Rezension: "Worte für die Ewigkeit" von Lucy Inglis



Titel: Worte für die Ewigkeit
Autor: Lucy Inglis
Verlag: Chicken House (Carlsen)
Einband: Hardcover
Seitenzahl: 400
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 01. September 2016
Preis: 19,99€ (Kaufen? Hier)
Einzelband


Inhalt:
Sommer in Montana, darauf hat Hope so gar keine Lust. Aber gegen ihre resolute Mutter kann sich die 16-Jährige einfach nicht durchsetzen. Und hier, mitten im Nirgendwo, auf einer einsamen Pferderanch begegnet sie Cal, der ihr Leben für immer verändern wird.
Montana 1867, die 16-jährige Emily ist auf dem Weg zu ihrem Ehemann, den sie nie zuvor gesehen hat. Doch die Kutsche, in der sie unterwegs ist, verunglückt und als einzige Überlebende wird sie von Nate gerettet - einem Halbindianer, der ihr zeigt, was Leben und Freiheit bedeutet.
Zwei große Liebesgeschichten, die auf schicksalhafte Weise miteinander verbunden sind.

Kurzrezensionen zu "Das Juwel - Der schwarze Schlüssel" und weiteren Büchern

Guten Abend 

Erstmal will ich mich entschuldigen, dass ich mich seit über einer Woche nicht gemeldet habe. Ich habe momentan einfach unheimlich viel für die Schule zu tun und lese dementsprechend auch wenig. Diesen Monat habe ich erst ein Buch geschafft 😲 und deswegen gibt es heute auch nur zwei statt wie sonst drei Kurzrezensionen. Ich hoffe Ihr könnt mir das verzeihen ...

Das Juwel – Der Schwarze SchlüsselDas Juwel - Der schwarze Schlüssel:

Wie man schon meinen Rezensionen zu Band 1 und 2 (hier) anmerken konnte, gehört diese Reihe von Amy Ewing zu meinen absoluten Lieblingen. Besonders die Atmosphäre im Adelskreis der Einzigen Stadt hat mich immer schon besonders fasziniert und genau dort spielt dieses Finale - im Gegensatz zum Mittelteil - fast durchgängig. Es gibt tödliche Attentate, heimliche Affären und Verfolgungsjagden durch die Geheimgänge mittelalterliche Schlösse. Alles in allem habe ich es sehr genossen Violett auf ihrem Weg zu begleiten, auch wenn es keine allzu überraschenden Wendungen gibt und ich mir schon vor dem Lesen denken konnte, wie die Geschichte ausgeht.

Eigentlich muss ich auch gar nicht mehr viel sagen, denn wer ein Fan der Vorgänger war, wird auch dieses Buch mögen. Violett war mir an einigen Stellen ein wenig zu perfekt und zu kitschig, aber ich kann mich nicht mehr gut genug erinnern, um zu beurteilen, ob das erst jetzt so ist oder schon immer so war. Das Ende ist befriedigend, auch wenn es nicht ganz so spektakulär ist, wie man es z.B. von einer Victoria Aveyard oder Sarah J. Maas gewohnt ist. An einigen Stellen wirkte es auf mich zu konstruiert und einfach unpassend, denn Menschen unterhalten sich nicht stundenlang über belanglose Dinge, wenn jemand eine Pistole auf sie richtet. Außerdem kamen mir manche Reaktionen etwas emotionslos vor, sodass mich selbst der Tot eines Hauptprotagonisten nicht wirklich packen konnte.

Die oben genannten Punkte sind zwar ein wenig schade, aber eigentlich nicht weiter schlimm, denn ich habe das Buch trotzdem innerhalb von zwei Tagen beendet und war nach dem Umschlagen der letzten Seite am Boden zerstört. Diese Reihe ist ein Paradebeispiel dafür, wie einen Bücher über Jahre begleiten und prägen können und wie sehr man deren Worldbuilding und Charaktere nach dem Ende vermissen kann. Ich erinnere mich noch heute an den Moment, als ich den ersten Band vor fast zwei Jahre ausgepackt habe und weiß genau, welche Gefühle ich an welcher Stelle hatte. Von mir gibt es also eine große Leseempfehlung.